Tolerante und demokratische Schule / Streitschlichter

Unser Streitschlichterprojekt soll helfen, Konflikte friedlich, freundlich und fair zu lösen. Im Rahmen des umfangreichen Bausteines „Gewaltprävention“ haben wir mit unserem Streitschlichterprogramm (seit Beginn 1998 fortlaufend) sehr gute Erfahrungen gemacht. Ineinem speziellen Programm werden die Grundregeln konstruktiver Konfliktlösung von einem ausgebildeten Lehrer vermittelt. Streitschlichter sind damit in der Lage, die Konflikte, die bei Reibereien und Streitigkeiten entstehen, unter Gleichaltrigen und Jüngeren zu vermitteln, ohne Hilfe eines Erwachsenen.

Zeitplan

Gegen Ende des 3. Schuljahres behandelt der gesamte Jahrgang parallel das Thema „Streit“. Vor den Sommerferien werden die Streitschlichter, aus jeder Klasse vier Schüler, von ihren Mitschülern in einer geheimen Wahl demokratisch gewählt und ausgebildet. Diese werden als Assistenten den aktiven Streitschlichtern zugeteilt.

Anfang des neuen 4. Schuljahres stellen sich die Streitschlichter in allen Klassen vor und erklären ihren Dienst.

Es wird ein Dienstplan erstellt. Jeweils 2 Schlichter, möglichst Mädchen und Jungen, verrichten ihren Dienst in jeder Hofpause. Einmal in der Woche gibt es eine Streitschlichterkonferenz mit der Lehrerin. Dort werden „Fälle“ besprochen, eventuell Alternativen entwickelt, ohne oder auch mit der Anwesenheit der Streitenden. Die Tätigkeit der Streitschlichter endet mit einer Evaluation, die der Lehrer auswertet.