Zusammenarbeit von Schule und Ganztag

Die Zusammenarbeit von Schule und Ganztag ist schulorganisatorisch durch die aufgeführten Maßnahmen fest verankert.


  • Ganztagsleitung und Schulleitung tauschen sich einmal wöchentlich aus und planen gemeinsame Vorhaben.

  • Die Ganztagsleitung nimmt an Lehrerkonferenzen teil, ist festes Mitglied der Steuerungsgruppe und Mitglied der Schulkonferenz.

  • Die Schulleitung nimmt regelmäßig an den Dienstbesprechungen des Ganztagspersonals teil.

  • Einmal jährlich nehmen Ganztagsleitung und Schulleitung an einer gemeinsamen Fortbildung teil.

  • Es gibt eine wöchentliche Besprechungsstunde für Klassenlehrerinnen und Hausaufgabenkräfte, in der die Probleme der jeweiligen Klasse bezüglich der Hausaufgaben ausgetauscht werden.

  • Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen treffen sich einmal im Halbjahr zu einem gemeinsamen Austausch. Nach den „Herner Materialien“ werden einzelne Kinder in Kleingruppen besprochen und ggf. eine gemeinsame Förderplanung erstellt bzw. die nächsten Schritte vereinbart.

  • Einmal jährlich findet ein pädagogischer Tag von Schule und Ganztag zu einem Thema der Schulentwicklungsplanung statt. Schule und Ganztagsbetreuung sind an diesem Tag geschlossen.

  • Ab dem Schuljahr 2014/15 erteilen die Klassenlehrerinnen eine OGS-Hausaufgaben-Stunde für ihre eigene Klasse. Die dadurch gewonnene Entlastung der Hausaufgabenkräfte soll für Hospitation und Unterstützung im Vormittagsbereich genutzt werden.

  • Die übrigen Lehrerstunden werden für gezielte Förderschwerpunkte und AG’s genutzt, z.B. Sprachen-AG oder Flöten-AG.

  • Die jährliche Weihnachtsfeier wird von Schule und Ganztag gemeinsam organisiert.